News



Februar 2014
Bluespower HomeRun-Party 2015

am Samstag, dem 31.01.2015 in der Brunsviga, Braunschweig, Karlstr.

Special Guest:

EB Davis

Zum zwanzigjährigen Jubiläum ihres ersten Albums "A Band Like Dynamite" ist es Bluespower gelungen, EB Davis als special Guest einzuladen, der die Band schon auf diesem Album unterstützte. EB Davis wurde 1945 in Elaine/Arkansas geboren und wuchs in Memphis auf. In New York startete er seine Karriere, die bislang über 7000 Konzerte umfasst, unter anderem im Apollo Theatre in New York oder beim King Biscuit Blues Festival in Helena/Arkansas. EB Davis ist im Delta Blues Museum in Clarksdale vertreten. EB tourte mit Rufus Thomas, Wilson Pickett, Isaac Hayes, Ray Charles und B.B. King und war Mitglied der 'Drifters'. Er singt im besten Stil der der alten Blues- und Soulshouter wobei seine Stimme im Laufe der Zeit eindrucksvoll gereift ist. Unterstützt wird Bluespower und EB Davis an diesem Abend von Nina T. Davis am Piano, der reizenden Ehefrau des Bluesmeisters.

Karten gibt es in der Brunsviga sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

EB Davis
Februar 2014
Bluespower HomeRun-Party 2014

am Samstag, dem 01.02.2014 in der Brunsviga, Braunschweig, Karlstr.

Special Guest:

Jeremy Spencer

Traditionsgemäß im Februar feiert die Braunschweiger Band auch 2014 wieder in der Brunsviga ihre „HomeRun-Party“. Nachdem in den letzten Jahren Chris Farlowe, Zoot Money und Frank Diez mit der Band „jammten“ ist Bluespower auch für 2014 wieder der „große Wurf“ gelungen. Als special Guest wird Bluespower am 1. Februar von Jeremy Spencer unterstützt. Jeremy Spencer war eines der Gründungsmitglieder der britischen Blues Band Fleetwood Mac, mit der er die ersten sechs Alben aufnahm. Mit Fleetwood Mac nahm er 1971 zusammen mit den Bluesgrößen Willie Dixon, Walter „Shakey“ Horton, Otis Spann und J:T. Brown das Session-Album „Blues Jam in Chicago“ auf. Jeremy Spencer spielt die Gitarre in der Tradition von Elmore James (man denke nur an die Openings von „Dust my broom“. Er hat noch Kontakt zu den alten Mitgliedern von Fleetwood Mac und machte jüngst mit seinen zwei hervorragenden Soloalben „Precious Little“ und Bend in the Road“ von sich reden..

Karten gibt es in der Brunsviga sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Jeremy Spencer
Februar 2014
Bluespower HomeRun-Party 2013

am Samstag, dem 02.03.2013 in der Brunsviga, Braunschweig, Karlstr.

Very Special Guest:

Chris Farlowe

Wie immer im Februar präsentiert die Band "Bluespower" zum 30-jährigen Jubiläum in der Brunsviga, Braunschweig, Karlstraße 35 eine der Londoner Bluesszene - Chris Farlowe. Die Stimme von Chris Farlowe erregte erstmals Mitte der sechziger Jahre Aufmerksamkeit, als er mit der von Mick Jagger produzierten Rolling Stones Song "Out of Time" Platz 1 sämtlicher Hitparaden in Europa eroberte. Damit wurde Chris zu einem der wichtigsten Blues- und Soulsänger dieser Zeit. Es folgten weitere Hits wie "Yesterdays Papers", "Handbags and Gladrags", "Moanin´" und "Satisfaction". Die Band stürmte die Hauptstädte Europas und brach sämtliche Zuschauerrekorde. 1970 verließ Chris die Thunderbirds, um als Frontman bei der Kult Band Colosseum einzusteigen. Seine unnachahmlichen Blues Arien fügten sich kongenial in den dramatischen Sound der Formation ein. Fast gleichzeitig mit der Trennung der Band kam noch ein Doppelalbum auf den Markt, das man sicherlich auch heute noch getrost als ein Juwel der Rockgeschichte bezeichnen kann: "Colosseum Live". Zuletzt tourte Farlowe mit der Hamburg-Blues-Band. Zusammen mit Bluespower wird "The Voice" die alten Klassiker "Stormy Monday" oder "I sing the Blues for you" im neuen Licht erstrahlen lassen.

Karten gibt es in der Brunsviga sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Chris Farlowe

Januar 2012
Bluespower HomeRun-Party 2012

am Samstag, dem 28.01.2012 in der Brunsviga, Braunschweig, Karlstr.

Special Guest:

Zoot Money

Da ist sie wieder, die HomeRun-Party der Braunschweiger Band Bluespower! Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Konzept ist klar: Bluespower lädt ein und dann wird zünftig gejammt. Als Stargast wird mit Zoot Money in diesem Jahr ein Urgestein der Londoner Bluesszene der 60er Jahre präsentiert. Mit seiner "Big Roll Band" in der Andy Summers (später Police) die Gitarre spielte wurde Zoot Money bekannt, spielte später Bei Alexis Korner´s "Blues Incorporated" und bei "Eric Burden´s New Animals", spielte mit Mick Taylor, Steve Marriott und Alan Price, um nur einige zu nennen. Die Namen würden Seiten füllen. Kürzlich gastierte er in Salzgitter mit dem British-Blues-Quintett, zu dem u.a. Maggie Bell, Brian Auger und Miller Anderson gehören. Er freut sich auf den 28.1.2011, um an der Orgel, am Klavier und am Gesang swingenden Blues zu zelebrieren und zusammen mit Bluespower die Brunsviga in einen Flamingo Club der 60er Jahre zu verwandeln.

Karten gibt es in der Brunsviga sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Zoot Money
Februar 2011
Bluespower HomeRun-Party 2011

am Samstag, dem 19.02.2011 in der Brunsviga, Braunschweig, Karlstr.

Special Guest:

Frank Diez

Es ist das Jahr 1969 als Fritz Köster, Schüler der 9. Klasse, seine ersten Rock- und Blueskonzerte besucht. Im Haus der Jugend und im Falkenheim spielen die Beatcats aus Berlin. An der Gitarre: Frank Diez einer der talentiertesten Bluesgitarristen seiner Zeit. Die Band spielt Stücke von Ten Years After, Cream und Hendrix und hinterlässt bei Köster einen nachhaltigen Eindruck. 42 Jahre später steht Frank Diez mit Fritz Köster und dessen Band Bluespower in der Brunsviga auf einer Bühne.

Frank Diez gilt als einer der profiliertesten europäischen Bluesgitarristen. Seit Beginn der 70er Jahre hat er ganz elementaren Anteil an der Entwicklung der deutschen Rockgeschichte und ist als Live- und Studiokünstler national und international tätig. Als einziger deutscher Musiker bestritt er Sessions und Konzerte mit Jimi Hendrix, Chuck Berry und Little Richard. Weitere Stationen waren und sind u. a. Atlantis, Randy Pie, Ihre Kinder, Snowball, Emergency, Konstantin Wecker, Eric Burdon, Alex Conti, Tom Principato und Miller Anderson. Als Gründungsmitglied war Diez 30 Jahre lang bis ins Jahr 2004 Gitarrist und Produzent der Peter Maffay Band.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

März 2010
Bluespower HomeRun-Party 2010

am 6. März 2010 um 20.30 Uhr in der Meier-Music-Hall

Special Guests:

Greg Copeland

Mélanie Germain

Eine hochexplosive Mischung Blues&Soul verspricht Bluespower bei der nächsten HomeRun-Party mit zwei illusteren Gästen:

The soulful voice. Greg Copeland wurde in Portsmouth, Virginia, USA, geboren, wo die Blues- und Soulmusik ein Teil des alltäglichen Lebens der Menschen ist. Der Gesang war immer besonders wichtig für ihn. Schon als Kind hörte er sich die Stimmen der großen Soul- und Bluessänger an, wie z.B. James Brown, Wilson Pickett und Luther Allison, was ihm dabei half, seinen eigenen souligen Gesangsstil zu entwickeln. Er stand gemeinsam mit einigen der besten deutschen Soul- und Bluesmusiker auf der Bühne und war auf Tour mit Big Daddy Wilson B., der Gregor Hilden Band, Tommy Schneller und vielen anderen. Als Frontmann und Lead-Sänger der steht er im Mittelpunkt einer Show, die darauf zugeschnitten ist, seine einzigartige Blues- und Soul-Stimme auf eine besonders persönliche und freie Art hören zu lassen.

Mélanie Germain, machte ihre ersten musikalischen Gehversuche als Sängerin bereits mit 14 Jahren in lokalen Bandprojekten. Nachdem jedoch schnell klar wurde, dass es dabei nicht bleiben sollte, begann sie 1995 mit 17 Jahren eine viereinhalbjährige klassische Gesangsausbildung in Hannover. Doch das starke Interesse an der Rock- und Popmusik blieb, und so absolvierte sie 1999 erfolgreich den Kontaktstudiengang für Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, wo sie u.a.. Unterricht bei Jane Commerford (Fame Academy) erhielt. Von 2000 bis 2006 war Mélanie Germain Mitglied der Golden Memories of Elvis und seit 2002 ist sie feste Begleitmusikerin der Braunschweiger Band Voodoo Lounge, seit 2006 ebenfalls bei No Regrets. Von 2003 bis 2005 war sie im Festengagement mit dem Kindermusical "Der Regenbogenfisch" auf deutschsprachigen Bühnen zu sehen.
März 2009
Am ersten Samstag im März, also am 7.März findet in der MEIER-MUSIC-HALL, Schmalbachstraße, Braunschweig, die HomeRun-Party statt. Wie in jedem Jahr haben hochkarätige Gäste zugesagt, um mit Bluespower zu jammen: Jutta Weinhold - eine der prägenden weiblichen Stimmen der vergangenen Jahrzehnte in Deutschland und Peter Maiss - Good and Dry - einer der herausragenden Harmonicaspieler der Region.

Feb. 2008
Wie immer am letzten Freitag im Februar startet auch 2008 wieder die HomeRun-Party. 2008 ist ein Schaltjahr, deshalb findet das Ereignis am 29.02.2008 statt. Neu ist die Location: MEIER-MUSIC-HALL, Braunschweig, Schmalbachstr. Als Gäste konnte Bluespower dieses Mal Harriet Lewis und Gregor Hilden gewinnen.Über den phantastischen Blues-Gitarristen Gregor Hilden muss man nicht viele Worte verlieren, er überzeugte schon im Jahre 2007 zusammen mit Johnny Rogers. Die US-Sängerin und Powerfrau Harriet Lewis wurde 1995 vom deutschen Rock- und Popmusikverband als beste Soul, Blues, Jazz Sängerin mit dem “Musik Oskar” ausgezeichnet. Mit Größen wie Eric Clapton, Luther Vandross oder Mariah Carey durfte sie alsbald die Bühne teilen und absolvierte dabei Tourneen in Japan, Afrika, Korea, Frankreich und den U.S.A.! Tickets gibt es im neuen Jahr wie üblich an der Konzertkasse, in der MEIER-MUSIC-HALL und in der Musikschule Musicbox, Cremlingen. Als weiterer Gastmusiker hat Maddy Arlt der Harmonicaspieler von BB&the Bluesshacks aus Hildesheim zugesagt. Das wird eine ganz heiße Party werden.
Harriet Lewis und Gregor Hilden
Nov. 2006 /Feb. 2007
Bitte den Termin vormerken, am 23.2.2007 HomeRun-Party im Bike-Center, Daimlerstr. Mit dabei: Johnny Rogers und Gregor Hilden. http://www.Gregorhilden.de

Feb. 2006
Sie ist gelaufen und sie war super!!! Die HomeRun-Party im Bike-Center, Daimlerstr. Die Fotos sagen alles: http://www.eborm.de/Bluespower

Jan. 2006
Endlich ist es wieder so weit: am 24.2. findet wieder einmal im Bike Center, Daimlerstr. die HomeRun-Party statt Als special-guest ist in diesem Jahr ein Frontman der Extraklasse dabei: Big Daddy Wilson. Wilson ist beides, kraftvoll und zart zugleich. Eine gefühlvolle Rückbesinnung auf die Ursprünge des Blues. Aufgewachsen in Edenton im amerikanischen Bundesstaat North Carolina sang er schon im zarten Alter von vier Jahren im Gospelchor. Einen Namen machte er sich in verschiedenen Bands und Projekten als Sänger mit seiner außergewöhnlichen und "unter die Haut gehenden" Stimme. Die amerikanische Presse schrieb über ihn: "Wilson knows how to make you feel the blues. You stomp your feet, you clap your hands, he takes you down home the dirt roads of North Carolina!" In diesem Sinne soll es losgehen - Let´s have a Party.


Sept. 2005
Bluespower hat das diesjährige Magnifest mit zwei Shows erfolgreich gemeistert. Insbesondere die Show am Abend auf dem prall gefüllten Magni-Kirchplatz war ein Highlight des Festes.

Fritz spielte mit den "BS-Allstars" im Vorprogramm von Bill Wyman im Jolly Joker. Mit von der Party: Averall Dalton, Willy the Pimp, Signore Don Lue de Luxe, Holger "Sweet Verginia" Trull (alle Booze Band) Dirk Wachsmuth (Voodoo Lounge), Mike Feelgood, "Stumpin" Pete Stoppok (Admiral Davidson Band), Seppel Scheil (Bluespower), Ulrike Kiegeland (No Mercy) und Lutz "Doc" Müller (ex Sweety Glitter) Für alle ein erhebendes Gefühl, die alten Recken des R&B (u.a. Albert Lee, Andy Fairweather-Low, Chris Stainton, Eddie "Knock on Wood" Floyd) zu supporten und anschließend mit ihnen zu fachsimpeln. Bilder unter "Fotos neu"

Die Planungen für die nächste HomeRun-Party am 24.Februar 2006 (Termin schon mal notieren) fangen jetzt an.
März 2005
Sie ist wieder erfolgreich gelaufen, die diesjährige HomeRun-Party. Konni, die Guiness Horns und Andreas Döring haben zusammen mit Bluespower ein super Konzert abgeliefert. Photos (siehe unter "Neue Photos"), Konzertausschnitte (Videos) werden demnächst unter "Multimedia" veröffentlicht.
Bei der diesjährigen HomeRun Party am 25. 2.2005 wird Bluespower unterstützt von den "Guinness Horns", einem hochkarätigen Bläsersatz, Konni Selonke, die vielen durch ihre eigene Band "Weepin´Willow" sowie den "Hippies in Love" bekannt sein dürfte. Weiterhin ist Andreas Döring an den Percussions dabei. Andreas spielte in den 80ern bei "EZ Money" und gründete zusammen mit Fritz Köster 1971!!! seine erste Band.
Er war ein Gründungsmitglied in der Band Bluespower und nun ist er wieder dabei - wir freuen uns: Sebastian (Seppel) Scheil. Herzlich Willkommen - Let the good times roll.