Discographie

Die CD´s sind über Blues News und über Schauland, Braunschweig erhältlich.

CD-Kritiken finden Sie am Ende dieser Seite.

Tres

  1. Lot´s of fun (Köster/Moritz)
  2. That´s what you do to me (Springfield)
  3. Valet parkin´ guy (Köster/Moritz)
  4. I´m ready (Dixon)
  5. Think (Mc Cracklin/Malone)
  6. Power of the Blues (Köster/Moritz)
  7. Automobile (Gibbons/Hill/Beard)
  8. Got my mojo working (Mc Kinley Morganfield)
  9. Jesus left Chicago (Gibbons/Hill/Beard)
  10. The thrill is gone (King)
  11. Cash on delivery (Köster/Moritz)
  12. Satelite (James/Burgess/Tonio)
  13. When,when,when (Köster/Moritz)
  14. I´m a Hog for you (Leiber/Stoller)

Second Strike

feat. Albie Donnelly's Supercharge horns and Elaine Thomas

  1. 29 Ways (Dixon)
  2. When the night falls (Krehnke/ Köster)
  3. Poor boys blues (Trad./Köster)
  4. Hey baby (St. Holmes)
  5. Use me (Withers)
  6. Lonely no more (Trad./Moritz)
  7. At your service (Köster/Krehnke)
  8. Always on the phone (Krehnke)
  9. High speed drivin mama (Köster)
  10. It´s a dirty job (James/Brandon&Carnes)
  11. Havin´some beers (Köster/Moritz)
  12. Stop lying to me (Krehnke)
  13. When the night falls - Rhumba-Version (Krehnke/Köster)

A Band like Dynamite

  1. Never make a move too soon (Jennings/King)
  2. I´m ready (Dixon)
  3. Let the good times roll (Moore/Theard)
  4. Sweet Home Chicago (Payne)
  5. Cleanhead Blues (Vinson)
  6. Whole lotta lovin´(Domino/Bartholomew)
  7. Sweet little angel (King)
  8. Got my Mojo working (Mc Kinley Morganfield)
  9. Can´t be satisfied (Mc Kinley Morganfield)
  10. Redhouse Blues (Hendrix)
  11. Ain´t nobody´s business ( Granger/Robbins)

Another christmas

  1. Share Christmas (Moritz/Köster)
  2. White Christmas (Berlin)
  3. Boogie Woogie Santa Claus (Scott)
  4. 4 little lights (Neundorf/Friedrich)
  5. Merry Christmas (Moritz/Köster)
  6. Run Rudolph run (Berry)

Home Run Party 2003

  • komplettes Livekonzert der Home Run Party am 28. Februar 2003 in Braunschweig gefilmt von vi.deo ver.di Braunschweig

  • als Doppel DVD bestellbar

  • Preis: (zzgl. 2 EUR Versand)
    15 EUR

  • Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Fritz Köster!



CD-Kritiken

Mit ihrem dritten Album präsentieren sich die Braunschweiger zum zweiten Mal live. Dies erklärt, warum ziemlich genau in der Mitte der CD gleich drei alte Schinken in Folge ("Got my Mojo Workin´", "Jesus left Chicago", und "The Thrill Is Gone") zum Repertoire gehören. Ansonsten greifen Fritz "Cleanhead" Köster (versteckt sich unter dem Hut tatsächlich eine Glatze??) auf eigenes Material und weniger bekannte Cover zurück. Dabei bewegen sie sich größtenteils und sehr souverän auf dem Terrain des Chicago Blues. Doch es gibt auch einen ordentlichen Happen aus der traditionellen Richtung. "Power of the Blues", eine hervorragende Nummer vor Köster/Moritz, sei als beste Referenz angeführt. Insgesamt wird auf "Tres" mehr als deutlich, daß bei Bluespower mächtig die Post abgeht.

Blues News, Ausgabe 19


Mit einer Riesenparty im Braunschweiger Freizeit- und Bildungszentrum Bürgerpark (FBZ) hat "eine der beliebtesten und besten Bluesbands Norddeutschlands" ihre zweite CD am 28. Februar 1997 vorgestellt.

Nach der im April 1994 mit einer Riesenparty im Hard Rock - Cafe in Mexico City präsentierten und anschließend auf einer US- Tournee vorgestellten ersten CD "A Band like Dynamite - live" holt die Band um den charismatischen Sänger Fritz "Cleanhead" Köster damit zum zweiten Schlag aus, daher lag es nahe, die Neuveröffentlichung "Second Strike" zu nennen.

Während das Material des ersten Tonträgers ausschließlich aus Bluesklassikern im eigenen Gewand besteht, legt Bluespower jetzt bis auf wenige Ausnahmen eigenes Material im Chicago - Blues Style vor. Regie bei der neuen Produktion führte wieder das Produzentengespann Fritz Cleanhead Köster und Max Mojo Moritz unter Beteiligung von Bluespower, während Matthias Kontny im Wyrwas-Tonstudio an den Reglern saß. Nach Lee Mayall, Alex Walford und Eb Davis auf der ersten CD hat Bluespower auch diesmal namhafte Gäste eingeladen: den kompletten Bläsersatz der legendären "Supercharge" aus Liverpool feat. Albie Donnelly sowie "The black pearl from Washington DC" Elaine Thomas als Gastsängerin.


BLUESPOWER "A Band like Dynamite"

... Eine ordentliche Stimmungsscheibe mit reichlich Chicago Blues.

... groovt ordentlich und kommt druckvoll rüber

Dirk Föhrs, Blues News, Ausgabe 4


... Das Debüt-Album der Band, eine starke Live Aufnahme, die logischerweise und

völlig zurecht den Titel "A Band like Dynamite" trägt ...

Access all Areas, Feb. 1996


"Second Strike"

Abwechselungsreiche, gutgemachte Studio-CD der Braunschweiger Band mit dem rockigen Ansatz. Shuffles, Balladen und Rock mit Gefühl und Können interpretiert.

Detlev Hoegen, Crosscut-Records


"Second Strike"

Der zweite Streich der deutschen Blues Brothers.

Feinster Blues mit jazzigem Anstrich wird auch diesmal die Fans begeistern. Besonders gut gefallen die schneidenden Gitarrensounds, die fetten Bläsersätze und Cleanhead Kösters whiskeygetränkte Röhre. Und die Bluesharp fehlt natürlich auf der zweiten Langrille, die die erste in Sachen Produktion noch übetrifft, auch nicht.

Spitze!

Access All Areas Juni 1997